20. August 2012

Von prachtvoller Renaissance bis zur farbigen Moderne

Die Archive stecken voller Schätze. Nach und nach erscheinen sie in prachtvollen Boxen - thematisch geordnet nach bedeutenden Werkzyklen oder Komponisten.

Die drei neuen Folgen bieten mit Bachs Wohltemperiertem Klavier und den Goldberg-Variationen absolute Höhepunkte der Cembalo-Literatur. Große Chorwerke der frankoflämischen Schule und eine umfangreiche Würdigung des französischen Zeitgenossen Henri Dutilleux schlagen einen Bogen von der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert.

Bob van Asperen gehört zu den legendärsten Vertretern der Alte-Musik-Szene in Holland - der Region, die eine Fülle von Pionieren auf diesem Gebiet hervorgebracht hat. Seine Bach-Einspielungen gehören zu den größten Dokumenten des Musikers, der im Oktober seinen 65. Geburtstag feiert. Großes Ansehen auf dem Gebiet der frühen Chormusik genießt das Hilliard Ensemble, das seit seiner Gründung 1974 die komplexen Werke der Frankoflamen von Ockeghem bis Desprez wiederentdeckte. Die 8 CDs der Box zeichnen ein Porträt dieser größten Epoche des Kontrapunkts vor Bach. Der heute 96-jährige Henri Dutilleux ist der letzte lebende Vertreter des typisch französischen Impressionismus. Die ihm gewidmete Box vereint viele seiner Kammermusik-, Klavier- und Orchesterwerke in Ersteinspielungen –interpretiert von Größen der französischen Musikszene wie Michel Plasson oder Jean-Claude Casadesus, aber auch internationalen Künstlern wie Truls Mørk und Emmanuel Pahud.