19. Oktober 2012

Der Ariadne-Faden durch das Klassik-Labyrinth

15 Neuzugänge in der Erfolgsserie RED LINE im November!
Es gibt Archivserien, die sind selbst schon legendär. So zum Beispiel die Reihe RED LINE, die einen gut zu verfolgenden Ariadnefaden durch das Klassik-Labyrinth bietet und dabei auf höchste Qualität der Aufnahmen setzt.
Mittlerweile entstehen sogar innerhalb der Serie nach und nach regelrechte Sammler-Editionen – wie in den ersten beiden Folgen mit Aufnahmen der Stargeigerin Anne Sophie Mutter oder mit dem berühmten Beethoven-Sinfonien-Zyklus von Rudolf Kempe.

Auch bei den Neuzugängen setzt sich dieser Trend fort - mit Kempes Aufnahmen der Beethoven-Sinfonien 7 und 8. Darüber hinaus ist der Dirigent auch mit Walzern dabei, die er mit den Wiener Philharmonikern aufgenommen hat. Mit Lorin Maazel und Seiji Ozawa sind zwei weitere internationale Pultstars in der Serie vertreten. Ein Schwerpunkt liegt diesmal auf der Kirchenmusik – mit David Hills Interpretation von Faurés Requiem, Vivaldis barock-festlichen Gloria- und Magnificat-Vertonungen mit dem Alte-Musik-Spezialisten Andrew Parrott, Bach-Kantaten mit Parrotts Kollegen Hans-Martin Linde (mit René Jacobs noch als Altus) und Schuberts einzigartiger Deutschen Messe, die als eines der populärsten Sakralwerke gilt. Schillernde Konzertvirtuosität ist in den historischen, aber Referenzcharakter tragenden Aufnahmen mit Leonid Kogan und Georges Cziffra in den  Tschaikowsky-Konzerten zu erleben. Mit Gundula Janowitz und Dietrich Fischer-Dieskau sind zwei große Sängerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts dabei. Mikhail Pletnev, Leif Ove Andsnes und Vladimir Ovchinnikov sorgen für meisterhafte Klavieraufnahmen von Scarlatti bis Chopin, Grieg und Rachmaninoff.

Die 15 neuen RED LINE-Titel - ab 16. November im Handel!