05. April 2012

"Eine Orgie an Nuancen": William Christies "Krönung der Poppea" auf DVD

"William Christies Leistung mit Les Arts Florissants ist enorm. Mit seinen 17, auf historischen Instrumenten spielenden Musikern, beschwor er eine wahre Orgie an Nuancen herauf, er erschuf raffiniert Atmosphäre und bewies Gefühl für die Akzente des Werkes".
Mit diesen Worten lobte die führende spanische Zeitung El Pais das Monteverdi-Projekt des großen Alte-Musik-Spezialisten am Teatro Real in Madrid. Jetzt erscheint die Produktion der Oper L'Incoronazione di Poppea von 2010 in Spitzenbesetzung mit Philippe Jaroussky, Danielle de Niese, Anna Bonitatibus und Max Emanuel Cencic auf DVD.

Nach der vor etwa zehn Jahren erschienenen Aufnahme der Oper Il Ritorno d’ Ulisse in patria widmet sich Christie hier einem Werk, in dem politische Botschaften im Mittelpunkt stehen: In seiner letzten Oper, die Monteverdi im hohen Alter von 74 Jahren schrieb, brachte der Komponist einen der berüchtigtsten römischen Kaiser auf die Bühne: Nero, der seine Gattin Ottavia verstößt, um seine Geliebte Poppea zur Kaiserin zu machen. Um das Ziel zu erreichen, zwingt er den Philosophen Seneca zum Selbstmord und schickt seine Gemahlin in die Verbannung. Die Produktion der Poppea war der Höhepunkt eines Monteverdi-Projekts, mit dem William Christie drei Jahre lang mit weltweiter Ausstrahlung in Madrid tätig war. Das Werk, das als Monteverdis reifste Komposition gilt und ganz auf die extrem nuanciert gestalteten Solostimmen setzt, erfordert wegen seines packenden Realismus abseits aller Mythologie Sänger, die zu besonders expressiver Darstellung fähig sind.