19. November 2010

Kennedy von allen Seiten: THE VERY BEST OF NIGEL KENNEDY auf 2 CDs

Er polarisiert, geigt göttlich, überzeugt als Klassik-Solist genauso wie als Jazzmusiker, bereichert durch die Entdeckung vergessener romantischer Konzerte das Repertoire — und verkauft Millionen. Kein Zweifel: Nigel Kennedy gehört zu den profiliertesten Künstlern der Welt. Und das nicht nur wegen seines jahrzehntelangen Rufs als Paradiesvogel der Klassik-Szene, sondern vor allem wegen seiner engagierten und originellen Interpreta-tionen und CD-Projekte. Nun erscheint mit der Doppel-CD THE VERY BEST OF NIGEL KENNEDY ein schillerndes Klangporträt, das die vielen aufregenden Facetten des Geigers vereint.
Es begann mit Vivaldis Vier Jahreszeiten — Kennedys Erfolgsstück, das ihm 1989 internationale Berühmtheit einbrachte. Die Folge waren herausragende Einspielungen der großen Violinkonzerte (hier vertreten mit Beethoven und Bruch) — bis hin zu Johann Sebastian Bach, dem Kennedy im Bachjahr 2000 mit den Berliner Philharmonikern ein klingendes Denkmal setzte. Kennedys respektvoll-kreativer Umgang mit den großen Klassikern zeigt sich in einer mitreißenden Bearbeitung eines Ungarischen Tanzes von Brahms oder eines Chopin-Nocturnes. Der »andere« Kennedy — auf der zweiten CD vertreten — jammt jazzig mit dem Nigel Kennedy Quintet, taucht mit Auszügen aus dem mittlerweile legendären Album The Blue Note Sessions tief in den Modern Jazz ein, entdeckt mit der polnischen Kroke-Band den Klezmer neu und geigt an der Seite von Boy George — in einem Track aus Kennedys jüngstem Album Sssh!.