05. Oktober 2012

Gesamtaufnahmen auf 38 CDs ehren Michel Plasson

Wenn es um französische Musik geht, ist sein Name geradezu ein Synonym für meisterhafte, authentische Einspielungen von Referenzwert: Michel Plasson, 1933 in Paris geboren und damit im kommenden Jahr 80 Jahre alt, hat sich um die Klassik seines Heimatlandes eminent verdient gemacht.

2010 würdigte EMI Classics ihn mit einer umfangreichen Dokumentation seiner Orchesteraufnahmen. Nun folgt auf 38 CDs eine Würdigung seiner Verdienste um die französische Oper.

Aus fast drei Jahrzehnten stammen die Gesamtaufnahmen, die in sich einen großen Streifzug durch die französische Oper bieten – mit Repertoire-Klassikern, aber auch einer Reihe von Entdeckungen. So ist natürlich Carmen (mit Angela Gheorghiu) dabei, außerdem Lakmé von Delibes mit einer am Beginn ihrer Welt-Karriere stehenden Natalie Dessay, drei berühmte Opern von Charles Gounod, u.a. mit Roberto Alagna und Angela Gheorghiu in Roméo et Juliette, darüber hinaus gleich vier Meisterwerke von Jacques Offenbach, u.a. mit Régine Crespin und Mady Mesplé. Der 2012-Jubilar Jules Massenet ist mit drei Werken vertreten – neben dem Bühnen-klassiker Manon (Ileana Cotrubas und Alfredo Kraus) mit den Raritäten Don Quichotte (José van Dam und Teresa Berganza) und der Salome-Oper Hérodiade. Kapitale Entdeckungen sind die Oper Guercoeur des eher als Sinfoniker bekannten Albéric Magnard und Albert Roussels Padmâvatî mit Marilyn Horne und Nicolai Gedda! Die Box dokumentiert gleichzeitig Michel Plassons Wirken am Pult des Orchestre du Capitole de Toulouse. 1973 übernahm Plasson die Direktion des Capitole und sorgte für dessen internationale Bedeutung.