16. März 2012

Rossini-Triumph an der MET: "Le Comte Ory" mit Joyce DiDonato und Diana Damrau!

Graf Ory hat keine Lust, in den Krieg zu ziehen. Was tun? Er verkleidet sich — und verschafft sich so auch noch Zutritt in die Schlafzimmer der verlassenen Damen. Die pikante Komödie um den raffinierten Adligen ist Rossinis letzte komische Oper, uraufgeführt 1828 in Paris.
Im März 2011 sorgte das viel zu wenig bekannte Werk für Begeisterung an der New Yorker Metropolitan Opera – nicht zuletzt dank des stürmisch gefeierten Star-Ensembles mit Joyce DiDonato, Diana Damrau und Juan Diego Flórez. Jetzt erscheint der Mitschnitt als DVD.

"In der Tat eine Traumbesetzung", lobte die renommierte Zeitschrift Opernglas die Produktion, die man als originelles "Theater im Theater" erleben kann: Regisseur Bartlett Sher zeigte die Komödie wie auf einer Marktbühne der Rossini-Zeit und bot den Spitzenstars Diana Damrau, Joyce DiDonato und Juan Diego Flórez eine szenische Plattform für pralles Musiktheater. "Diana Damrau zuzusehen und zuzuhören war ein reines Vergnügen", so weiter die Opernglas-Kritik, "die beste von allen war jedoch Joyce DiDonato, die mit Verstand und Gefühl sang und spielte. Sie war stets elegant und trotzdem komisch und erfüllte ihren Gesang mit Farbe und Feinheit. Das Premierenpublikum belohnte sie mit der größten Ovation des Abends." Auch Juan Diego Flórez konnte als Titelheld Triumphe feiern – mit "musikalischer Leichtigkeit" wusste er das Spiel zwischen Klasse und Sexualität zu meistern. 

Die DVD dokumentiert eine Rossini-Oper, die bisher viel zu sehr im Hintergrund stand: 1828, ein Jahr vor Rossinis letztem Bühnenwerk Guillaume Tell, zog der italienische Meister noch einmal alle Register von Esprit, Charme und Witz.