18. Oktober 2012

Zum 50. Todestag des kompositorischen Multitalents: Das Gesamtwerk von F.Poulenc

Das Jahr 2013 steht im Zeichen eines der beliebtesten Komponisten des 20. Jahrhunderts: Francis Poulenc.
Auf den 30. Januar fällt der 50. Todestag des kompositorischen Multitalents, dessen Gesamtwerk alle großen Gattungen umfasst – vom Lied über die Kammermusik bis hin zum Orchesterwerk, Chorwerk und der Oper. EMI Classic präsentiert dieses schillernde Œuvre nun in einer 20 CDs umfassenden Box in Interpretationen von Referenzcharakter.

Künstler wie Emmanuel Pahud, Frank Peter Zimmermann, Michel Debost, Pierre Fournier, Gabriel Tacchino und Georges Prêtre sind nur einige, die mit Francis Poulencs Musik Marksteine in ihren Diskografien gesetzt haben. Die Faszination des Komponisten besteht darin, dass er inmitten der aufbrechenden Modernität des 20. Jahrhunderts mit ihren harmonischen Experimenten den traditionellen Formen und der Harmonik im weitesten Sinne treu geblieben ist. Er schuf eine spannungsvolle, manchmal ernst-expressive, gelegentlich auch frech-frivole, gleichzeitig sehr klangvolle Musik, die bei der Zuhörerschaft wie auch bei ausführenden Musikern für unmittelbare Sympathie sorgt. Durch eine Erbschaft finanziell abgesichert, scherte sich Poulenc nicht um Moden, sondern entfaltete ein Riesen-Œuvre aus Kammer- und Klaviermusik, aus Konzerten (berühmt das Konzert für zwei Klaviere oder das Orgelkonzert) oder Opern wie Dialogues des Carmélites (unter Pierre Dervaux mit Régine Crespin) oder La Voix humaine (mit Denise Duval). Ein Booklet mit eingehenden Texten zu allen Werken und vielen Bildern trägt editorisch zur Bedeutung der Box bei.