26. Januar 2012

Der Siegeszug eines aufregenden Jahrhunderts

Hätten die Menschen vor 30 oder 70 Jahren gedacht, dass eine Tonträgerserie mit ihrer zeitgenössischen Musik einmal so populär werden würde wie die Reihe '20th Century Classics'? Zum achten Mal erhält die Serie Neuzugänge - Bausteine der klingenden Geschichte eines musikalisch bewegten Jahrhunderts
Die zehn neuen Folgen spannen einen weiten Bogen vom Beginn des Jahrhunderts bis in unsere Zeit. Natürlich pflegten auch im 20. Jahrhundert einige Meister noch das Erbe der Romantik — so zum Beispiel Paul Dukas, Schöpfer von Sinfonischen Dichtungen wie Der Zauberlehrling, Liedern, Opern und einer Sinfonie. Auch der rumänische Komponist und Geiger George Enescu ist ein später Vertreter der romantischen nationalen Schulen — ebenso wie sein russischer Kollege Alexander Glasunow. Zemlinsky und Nielsen gehören der Aufbruchgeneration zwischen Spätromantik und Moderne an, während die Reihe mit Karl Amadeus Hartmann den 'deutschen Schostakowitsch' würdigt, der im inneren Exil unter der Nazidiktatur seinen seelischen Kämpfen in monumentalen Sinfonien Ausdruck verlieh. Auch Hindemith und Weill waren Zeitgenossen der Naziherrschaft. Mit seinen Kammermusiken schuf Hindemith die Sprache der Moderne als Antwort auf die Klangbäder der Romantik. In der Nachkriegszeit wirkte der Engländer Michael Tippett. Sein polnischer Kollege Penderecki, 1933 geboren, gehört zu den noch lebenden Klassikern der Moderne.